Zurück zu Gebäude-Expert:in

Challenge 4: Hitzeinseln bekämpfen

Es gibt fast nichts besseres als eine kühle Brise im Sommer! Jedoch staut sich gerade dann oft die Hitze zwischen den Gebäuden in der Stadt. Eine nachhaltige Stadt­Entwicklung nutzt den Wind, um das Klima in der Stadt angenehmer zu machen. Wie muss die Stadt gebaut sein? Finde es in dieser Challenge heraus.

Material

«Wie müssen die Gebäude in einer Stadt angeordnet sein, damit der Wind die Hitze in der Stadt verringert?»

Schaue dich in der nicht-nachhaltigen Stadt um. Wo könnte es Probleme mit Hitzeinseln geben? Wo kann der Wind nicht oder schlecht wehen? Mache Fotos und lade sie in das NaTech-Journal.

Tipps
Tipps

Tipps zum Wind in der Stadt

  • In einer Stadt gibt es meistens eine Hauptwindrichtung.
  • Stehen Gebäude in der Hauptwindrichtung, führt das dazu, dass die warme Luft hinter dem Gebäude nicht abtransportiert werden kann.
  • Die Temperaturen im Stadtzentrum und am Stadtrand sind unterschiedlich.
  • In engen Häuserschluchten kann es sein, dass der Wind schneller weht. Das kann auch störend sein.

Baue die vermuteten Problemstellen im Stadtmodell um. Teste verschiedene Varianten und messe jeweils mit der Wärmebildkamera die Bodentemperatur im Modell. Wie verändert sie sich?

Tipps
Tipps

Windgeschwindigkeit analysieren

Du kannst die Windgeschwindigkeiten im Modell auch abschätzen, indem du für die Messung einen dünnen Papierstreifen an einen Stift klebst und in den Wind hältst. Je stärker der Wind, desto mehr bewegt sich der Papierstreifen am Stiftende.

Welche Gebäudeanordnungen haben gut funktioniert und welche eher nicht? Notiere es übersichtlich mit farbigen Skizzen im NaTech-Journal.

Was bedeuten deine Ergebnisse für das Stadtmodell? Wie kannst du in der Stadt die Luftbewegungen besser nutzen? Schaffst du eine möglichst grosse Verbesserung, indem du so wenige Gebäude wie möglich versetzt?

weitere Informationen